Fête de la Musique 2017 in Potsdam: Ohren auf für den Potsdamer Sound zur Sommersonnenwende

Volle Fête voraus: Ohren auf für den Potsdamer Sound zur Sommersonnenwende

 

Es ist wieder soweit: Am Mittwoch, den 21. Juni geht die Fête de la Musique in die 13. Runde und entert die Straßen und Plätze der Landeshauptstadt mit der Mission, ein kunterbuntes musikalisches Feuerwerk zu zünden, das von Bornstedt bis nach Drewitz reicht. Also Ohren auf und Bühne frei für jede Menge musikalische Leckerbissen!
 

 

Mehr Bühnen als je zuvor
40 Open Air- und Indoor-Locations haben sich in diesem Jahr mit einer Bühne bei der Fête angemeldet – eine absolute Rekordbeteiligung. Rund 100 Bands, SolokünstlerInnen und DJs geben sich von 14 Uhr bis tief in die Nacht ein musikalisches Stelldichein. Ab 23 Uhr ist draußen Schluss aber drinnen noch lange nicht Schicht im Schacht. Mehrere Bühnenstandorte, darunter Fabrik, Nil-Club und Casino, laden tanzwütige Nachtschwärmer dazu ein, auf ihren Aftershowparties die kürzeste Nacht des Jahres zum Tag zu machen.

Musik an jeder Ecke für jedes Ohr
Das Programm hält für jeden Geschmack die richtigen Töne bereit. Dabei sind Swing, Ska, Jazz, Hardrock, Country und House nur ein kleiner Auszug aus dem Gerne-Potpourri, das sich am 21. Juni seinen Weg durch Potsdam bahnt. Damit sich jeder Besucher sein ganz persönliches Menü de la Musique zusammenstellen kann, liegen die Programmhefte seit Anfang Juni online auf der Fête-Website sowie offline in den Bussen und Bahnen der ViP und vielen Gastro- und Kultureinrichtungen bereit.

Mit Gitarre und Co. auf die Straße!
Zur Fête ist jeder Musiker herzlich eingeladen, sich zu beteiligen – egal ob Amateur oder Profi. Wer seine eigene kleine Bühne bespielen möchte, darf zum Straßenmusiker werden und sich zwischen 16 und 22 Uhr überall auf der Brandenburger Straße positionieren. Also rauf auf die Straße, damit der Boulevard den ganzen Tag von Unplugged-Musik erfüllt ist.

Ein Blick ins Programm
Klar, dass sich unter 40 Bühnen der ein oder andere Neuzugang befindet. Langjährige
Fête-Bühnen wie Pub à la Pub, Hafthorn und Co. bekommen innerstädtische Verstärkung von Club Laguna, Staudenhof, ShamRock‘s, Schech‘s, Wiener Café und dem Museumshaus „Im Güldenen Arm“. Das etwas entferntere Casino der FH Potsdam und der Nachbarschaftsgarten Scholle 34 in Potsdam West feiern ebenfalls ihr Debüt auf der Fête.

Zum musikalischen Sommerauftakt präsentieren die Veranstalter aber nicht nur zahlreiche neue Bühnen, sondern auch viele wunderbare Musiker, die euch auf musikalische Entdeckungstour mitnehmen. Das Rechenzentrum schickt mit sechs Acts eine wahre Konfettirakete gen Musikkosmos. HINSETZEN PAUSE z.B. sorgen mit ihrem wicked, funky groovingen Sound, einer großen Prise Soul im Gesang und einem MC mit einwandfreien Flow für die ein oder andere Schweißperle. Im Schech’s lassen die Potsdamer Brüder ACOID x ModeM Hip-Hop-Herzen höherschlagen. Freunde der elektronischen Tanzmusik können in der Unscheinbar zu den Deep House-Tunes von ORDINARY SUBJECT oder der geballten Label-Power von den BASSKONTAKT-DJs im Nil die Beine schwingen bis sie ächzen. Das Stadion fegt mit seinem von Singer-Songwriter bis Rock reichenden Programm nicht nur Fußballfans die Locken vom Kopf und lässt den Rasen erzittern. Stadtbekannte Gesichter wie KROGMANN geben sich mit den Indie-Rockern von THE POLAROYDS die Klinke in die Hand. Die KULTURtänzer-Bühnen stehen in diesem Jahr auf dem Weberplatz und auf dem Alten Markt. An beiden Orten werden die Besucher vom Scheitel bis zur Sohle zum Tanzen herausgefordert. Die wohl dienst-älteste Berliner Ska-Combo LES CALCATOGGIOS macht den Anfang und spielt sich schneller in die Herzen, als manch einer Ska sagen kann. DAWAI DAWAI öffnet das Tor zur russischen Kultur. Die Band tanzt dabei überholte Klischees an die Wand, wobei nicht auf Balalaikas, Wodka und den sibirischen Bären verzichtet wird. Hier trifft osteuropäische Folklore auf poppige Dance-Beats. In diesem Sinne: Ein Hoch auf die Musik, ein Hoch auf Potsdams ganz persönlichen Soundtrack zum Sommeranfang!

 

>>Alle kurzfristigen Programmänderungen auf einen Blick:

>> Park.Sommer Drewitz (Standortwechsel):

Die Bühne wird auf dem Ernst-Busch-Platz und nicht im Konrad-Wolf-Park stehen

 

>> Nachbarschaftsgarten Scholle 34 (ein Act hinzugekommen)

 

17:00 Uhr Lamiks Tura [fröhlich-bunte Folkmusik]

18:30 Uhr Kurzauftritt des nagelneuen Kiezorchesters

19:00 Uhr Clic [Alternative Pop-Rock]

20:30 Uhr Planet Obsolescence [New Rave and Reaggae]

 

 

>> La Grande École (neue Programmzeiten)

17:30 Uhr Chorlektiv Potsdam
19:00 Uhr Antiqua [Renaissance, Barock, FolkArt]
20:30 Uhr 
Honolulu Transport [Swing, Country]

 

>> Wartmanns (ein Act hinzugekommen)

16:00 Uhr O‘ White Green [Irish Folk]
17:15 Uhr Titus Wolfe [Singer-Songwriter]
18:45 Uhr Marc Roca [Singer-Songwriter]
20:15 Uhr Mama George [Folk]

 

>> Kinocafé Konsum (ein Act ausgetauscht)

17:30 Uhr Used F.O. [Alternative Rock] 
20:00 Uhr Elephant Bastard [Alternative/Stoner/Blues mixed with Rock]

 

>> Marina am Tiefen See (ein Act hinzugekommen):

17:00 Uhr Felix Dubiel & Chris Reinhardt [Jazz]
19:00 Uhr Gernot von Kissner Trio [rockiger Pop-Jazz-Blues]
>> Blauweißbunt* Nulldrei (ein Act – Flonske – weggefallen):

18:00 – Krogmann [Deutscher Poprock]
19:00 – MORLA [Progressive Singer-Songwriter]
20:00 – The Polaroyds [Indie]
21:00 – DJ Tobias Koch [Minimal-Techno-House]

Über die Fête de la Musique weltweit
Jedes Jahr zum Sommeranfang am 21. Juni erklingt die Fête de la Musique – das Fest der Musik – the Worldwide Music Day. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen und populären Ereignis entwickelt. Inzwischen verbindet die Fête de la Musique die Menschen in 540 Städten weltweit, davon 300 in Europa (ca. 50 in Deutschland). Zu hören gibt es Musik aller Stilrichtungen, für das Publikum gratis, dank all der Bands, Orchester, Chöre und Solisten, die an diesem Tag ohne Honorar auftreten.

Über die Macher der Potsdamer Fête de la Musique  – der KULTURtänzer e.V.
Der 2008 gegründete gemeinnützige Verein KULTURtänzer e.V. besteht aus ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, den interkulturellen Austausch durch Musik in Potsdam zu fördern. Dabei liegt der der Fokus auf der jährlichen Veranstaltung »Fête de la Musique«. Mit viel Begeisterung, Engagement und Hingabe wird hier das ganze Jahr über vorbereitet und organisiert – mit stetig wachsendem Erfolg. Zweck des Vereins ist die Förderung kulturellen Austauschs durch Musik. Lücken in der Musiklandschaft werden erkannt und inhaltlich ausgestaltet. So ist die Fête de la Musique das einzige große, koten­freie Musikfest der Stadt, das jungen und unbekannten Künstlern wie auch großen Acts eine Bühne gibt. Musiker, Bühnenpartner und Besucher werden zusammengebracht und in der Stadt entsteht ein musikalisches Gemeinschaftsgefühl, das keine Stilgrenzen kennt. Dabei geht es nicht um Gewinne und Profit, sondern um Vielfalt in Genres und Veranstaltungsorten – und um ein großes Miteinander.
Bildquelle: Credit_Rd-Höhne

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: